UNTERRICHT

 

Seit April 2002 unterrichtet Erini Frauen und Mädchen in Orientalischem Tanz. Mit viel Engagement, Freude, Geduld und Humor gibt sie ihr Wissen und Können weiter.

Erini unterrichtet ausschliesslich Eigenchoreografien und bildet sich laufend weiter.

 

BAUCHTANZKURSE FÜR FRAUEN

Die Langenthaler Kurse finden im Puls im Zentrum von Langenthal, beim Wuhrplatz am Mühleweg 11, im Kellergeschoss der Raiffeisenbanktt statt.

Die Glashüttenerkurse finden im hauseigenen Tanzraum am Langäckerweg 5 statt. Der 48m2 grosse, zweiwandig voll verspiegelte Raum mit gelenkschonendem Tanzboden verfügt über Aussenzugang, Lüftung, Dusche/WC und Garderobe.

Während der Schulferien des Kantons Aargau finden die Kure nicht statt. Ein Einstieg in einen laufenden Kurs ist jederzeit möglich. Für eine unverbindliche Probestunde einfach bitte kurz vorher melden.

Die Kursgebühren sind jeweils für ein gesamtes Quartal zu bezahlen (bar oder per e-banking). Versäumte Stunden dürfen in einer der anderen Stunden sowohl in Glashütten wie in Langenthal beliebig nachgeholt werden. Auf eine Stunde runtergerechnet liegen die Kosten für die Kurse in Langenthal bei Fr. 17.- und in Glashütten bei Fr. 20.- (kleinere Gruppen.Ein Quartal, das beispielsweise 10 Wochen dauert kostet in Langenthal Fr.170.- und in Glashütten Fr. 200.-.

An Karfreitag, Ostermontag, Auffahrt, Freitag nach Auffahrt und Pfingstmontag findet kein Unterricht statt. Diese Stunden werden jeweils vom Kursgeld abgezogen.

Bei Fragen können Sie die Kursleiterin jederzeit kontaktieren.

erini

bauchtanz

 

STUNDENPLAN

Ort
Tag
Zeit
Gruppe
Puls Langenthal

Montag

19.15 Uhr

Fortgeschrittene I

Puls Langenthal

Montag

20.15 Uhr

Mittelstufe III

Tanzraum Glashütten

Dienstag
19.00 Uhr

Aufsteigerinnen bis Mittelstufe, gemischt

Tanzraum Glashütten

Mittwoch
17.45 Uhr

Mädchen, ca. 8 - 13 J

Puls Langenthal

Donnerstag

20.05 Uhr

Fortgeschrittene II, 75 Minuten

Tanzraum Glashütten
Freitag
08.30 Uhr

Slow Motion, alle Stufen

Erini bietet auch Privatunterricht an! Mehr dazu hier...

 

BISHERIGE LEHRTÄTIGKEITEN

Einzel- und Gruppenunterricht im eignenen Tanzraum in Glashütten, seit 2011, selbstständig
Bauchtanzworkshop am Wochenkurs des TBOE Fachgruppe Frauen/Männers in Burgdorf, 2012
Bauchtanzworkshop am Sporttag der BFF in Bern, 2012
Bauchtanzworkshops am Bildungszentrum Langenthal, bzL, 2009, 2012, 2015 und 2018
Unterricht für Frauen im Puls in Langenthal seit 2007, selbstständig
Unterricht und Erstellen einer Choreographie für die Tanzgruppe l`espace, 2005
Tanzworksops an Frauenpolterabenden, an Schulen, Kindergärten und anderen Institutionen, seit 2004
Unterricht für Mädchen von 5 bis 18 Jahren in Bannwil von 2002 bis 2012, selbstständig
Unterricht für Frauen und Mädchen, angestellt im Dance Center Langenthal, 2005 bis 2007
Schulsportkurse in Langenthal, 2003 bis 2005
Monatliche Workshops für Frauen in Bannwil, 2002 bis 2005, selbstständig
Stellvertretungen an verschiedenen Tanzschulen, 2002 bis 2005
Ferienpasskurse in diversen Gemeinden im Frühling, Sommer und Herbst seit 2002

 

TANZEN MIT MÄDCHEN

Häufig taucht die Frage auf, was Erini besonders daran gefällt, Mädchen zu unterrichten. Es ist die Spontaneität, mit der die meisten Kinder dem Tanz begegnen. Sie gehen oft weniger mit dem Kopf und vielmehr mit dem Herzen - oder eben mit dem Bauch - an eine Sache heran. Es bereitet Freude, die Begeisterung für den Orientalischen Tanz an die Mädchen weiter zu geben. Erini konnte in den letzten 13 Jahren beobachten, wie Mädchen im und durch den Tanz ihr Selbstvertrauen stärken konnten und ein besseres Körpergefühl entwickelten. Interessant und berührend sind die damals-und-heute-Portraits etlicher Schülerinnen, die im und mit dem Tanz vom Mädchen zur Frau herangewachsen sind. Die Portraits finden Sie hier.

Machen Sie sich anhand von Zeichnungen ein Bild, wie die Kinder sich im Tanz sehen und wahrnehmen.

Im Rahmen ihrer Ausbildung zur Sexualpädagogin hat die Tänzerin und Lehrerin gemeinsam mit einer Kollegin eine Diplomarbeit zum Thema Mädchen und Bauchtanz verfasst.
Aufgrund ihrer bisherigen Erfahrungen im und mit dem Orientalischen Tanz scheint er ihr als ein geeignetes Instrument, um den Dialog mit dem eigenen Körper zu fördern und Mädchen in ihrem Frausein zu bestärken.
Ein mehrwöchiges Projekt, in welchem sie mit den Mädchen während der Tanzstunden auf verschiedenen Ebenen gearbeitet hat, gibt Aufschluss über die Auswirkungen des Bauchtanzunterrichts.
Sowohl die Beobachtungen der Eltern wie auch die Meinungen der Mädchen selbst wurden mittels Fragebogen erfasst.
Wer mehr dazu lesen möchte, kann sich die vollständige Arbeit hier ansehen.